Offboarding_edited.jpg

 

Offboarding

Es gibt viele verschiedene Gründe, weshalb ein Arbeitsverhältnis endet. Aber besonders schwer ist es für ein Unternehmen, wenn ein Mitarbeiter das Unternehmen verlässt, den dieses gerne gehalten hätte. Die Kündigung eines Teammitglieds bedeutet für alle, aber insbesondere für die Kollegen, oft große Unsicherheit. Mit Offboarding ist nicht Outplacement oder Outsourcing gemeint. Hier geht es um einen reibungsarmen Unternehmensaustritt eines Mitarbeiters, der für beide Seiten keinen schalen Beigeschmack hinterlässt. 

Oft genug gelingt dieser Trennungsprozess nicht sauber und schafft insbesondere in dieser Zeit ein Vakuum, der meist für beide Seiten mit unschönen Konfliktsituationen einhergeht. Schafft es der Arbeitgeber dem scheidenden Mitarbeiter das Gefühl zu geben, dass seine Person und Arbeit nach wie vor geschätzt werden, ist dieser eher dazu bereit, Wissen weiterzugeben und eine saubere Übergabe und Dokumentation sicherzustellen.

 

Im besten Fall werden entsprechende Übergabeprotokolle direkt in einem digitalen Tool hinterlegt, das erleichtert das Onboarding des Nachfolgers erheblich. Nicht zuletzt ist und bleibt der ehemalige Mitarbeiter Botschafter des Unternehmens und trägt entscheidend zu dessen Imagegewinn oder -verlust bei. Zudem ist es sehr wichtig zu erfahren, welche Gründe zur Trennung beigetragen haben und wie diese künftig reduziert oder gar ganz vermieden werden können.

Dieser Prozess benötigt eine professionelle Begleitung, die meist das Unternehmen nicht leisten kann und sollte. Oft ergeben sich erst Konflikte, wenn keine Mediationsplattform gegeben wird. Daher verstehen wir uns als externer Begleiter mit Präventivwirkung. Das Leistungsspektrum wird dabei individuell abgesteckt.

To play, press and hold the enter key. To stop, release the enter key.